Hypnose bei Ängsten, Phobien und Zwang

Da die Menschen alle sehr unterschiedlich sind, gibt es auch eine große Bandbreite an Ängsten. Das Gefühl der Angst ist eine uralte, instinktive und äußerst sinnvolle Reaktion auf Gefahr und Bedrohung. Bei einem Angstgefühl werden Stresshormone im Gehirn produziert, der Körper ist im Begriff sich auf Flucht und Angriff vorzubereiten. In solchen Situationen überfluten verschiedene biochemische Botenstoffe Gehirn und Körper, der Herzschlag ist erhöht, Bauch- oder auch Kopfschmerzen können weitere Begleiterscheinungen sein. Auf der Gefühlsebene überwiegen Empfindungen wie Hilf- und Machtlosigkeit.

Ängste, egal welcher Art wie beispielsweise die Abneigung gegen kleine Tiere, Höhen-, Platz- oder auch Versagensangst dürfen auf keinen Fall als „einfach dazugehörig“ hingenommen werden. Ängste gehen meistens nicht einfach von alleine weg – sie sind aber nach und nach reduzierbar und lösen sich bei einer wirksamen Therapie schließlich vollständig auf.

Die Hypnosetherapie ist ein leistungsstarkes Werkzeug, um Ängsten mutig zu begegnen. Das Unterbewusstsein lernt den Auslöser zu erkennen und ermöglicht so eine neue Sichtweise auf die ursprünglich angstbesetzte Situation.